Zum Hauptinhalt springen

SITECO sorgt bei Beckhoff für smarte, biodynamische Industriebeleuchtung

In der Fertigungshalle des Automationsspezialisten Beckhoff im ostwestfälischen Verl zeigt SITECO idealtypisch, was intelligentes Licht heute im industriellen Umfeld leisten kann: exzellente Lichtqualität, gesteigerte Produktivität, Wohlbefinden bei der Arbeit und die Ausschöpfung aller Potenziale beim Thema Energiesparen. Grundlage dafür ist das installierte Lichtbandsystem Modario® Performance, kombiniert mit intelligenter Gebäudeautomation seitens Beckhoff.

Licht für optimale Arbeitsbedingungen

Seit Jahrzehnten sorgt Licht in Betrieben dafür, dass rund um die Uhr gearbeitet werden kann. In Zeiten von Industrie 4.0 kommt der künstlichen Beleuchtung aber größere Bedeutung zu. Kombiniert mit intelligenter Steuerung ist Licht ein Schlüsselfaktor für:

  • Ideale Arbeitsbedingungen
  • Wohlbefinden und Motivation im Rahmen von Human-Centric-Light-Konzepten (HCL)
  • Realisierung von Energieeinsparpotenzialen und Umweltschutz
  • Gewerkübergreifende System- und Effizienzoptimierung

Als Grundlage dafür wurde das Lichtbandsystem Modario® Performance installiert. Es erreicht zuverlässig das nötige Beleuchtungsniveau für die Fertigungsprozesse von Hand, während prismatische Abdeckungen ausreichende Entblendung und Sehkomfort sicherstellen. „Der hohe Indirektanteil erhellt die Hallendecke und schafft eine freundliche Atmosphäre“, sagt SITECO-Industrieexperte Thomas Schneider, der das Projekt mit Beckhoff koordinierte.

Was ist Human Centric Light (HCL)? Eine Definition:

Licht wirkt vielfältig – visuell, emotional und biologisch. Human Centric Light (HCL) unterstützt zielgerichtet und langfristig die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Menschen durch ganzheitliche Planung und Umsetzung aller Wirkungen des Lichts.

(Quelle: ZVEI Fachverband Licht, Positionspapier Human Centric Light)

Licht für Konzentration und Wohlbefinden

Dank Tunable White kann das Lichtband dynamische Lichtverläufe abbilden – die Basis für Human Centric Light-Konzepte. Deren Ziel ist, dass Menschen nicht nur gut arbeiten können, sondern sich auch wohlfühlen – mit positiven Effekten für Produktivität, Motivation und Konzentration. Bei ganzheitlichen Planungen muss also immer das richtige Licht zur Verfügung stehen: Licht für ideale Sehbedingungen bei der Arbeit und dynamisches Licht entsprechend des natürlichen Tagesverlaufs. Hohe Blauanteile tragen zur Aktivierung vormittags und tagsüber bei, geringe Blauanteile dienen der Entspannung vor Feierabend. „Langfristig wird durch HCL der Tag-Nacht-Rhythmus stabilisiert. Das heißt besserer Schlaf und mehr Energie am Tag“, erklärt SITECO-Anwendungsexperte Rainer Wrenger.

Bei Beckhoff ist das Thema HCL eingebunden in eine IoT-Umgebung und integraler Bestandteil einer Gebäudeautomationsplattform, die den Lichtverlauf steuert und überwacht. Via Schnittstelle sind SITECO-Leuchten hier mit allen gängigen Anbietern am Markt kompatibel, Beckhoff verwendete aber freilich das hauseigene System.

Licht für maximale Energieeinsparung

Im Zusammenspiel von Lichtlösung und verbundener, intelligenter Steuerung wird auch die Energieeinsparung realisiert. Hochpräzise Hochfrequenz-Sensoren am Lichtband erfassen Anwesenheit und Bewegung von Mitarbeitern sowie die vorhandene Menge des einfallenden Tageslichts. In Abhängigkeit davon wird die künstliche Beleuchtung geregelt – Licht nur nach Bedarf statt „always on“.

„Erst in Verbindung mit der Gebäude-Automatisierungstechnik können wir das volle Energiesparpotenzial der gesamten Lösung ausschöpfen“, bestätigt Georg Schemmann, Branchenmanager bei Beckhoff. Als ein Beispiel dafür nennt er den Reifenhersteller Pirelli in Breuberg, auf dessen Gelände SITECO und Beckhoff Automation gemeinsam eine Lagerhalle ausgestattet haben. Durch die Umstellung auf LED-Beleuchtung und die Implementierung einer „Follow me“-Steuerung – Licht geht nur in den Bereichen an, in dem sich ein Staplerfahrer bewegt – wurde eine Energieeinsparung von 90 Prozent erzielt.

Licht für gewerkübergreifende Optimierung

Durch die Beleuchtung als integralem Bestandteil der Gebäudeautomation gewinnt Beckhoff außerdem Analysedaten und Auswertungen, die sich für die Optimierung anderer Gewerke nutzen lassen. Haben die Sensoren der Leuchten beispielsweise Bereiche identifiziert, in denen sich niemand aufhält oder die überhaupt nur selten genutzt werden, können auch die Einstellungen von Lüftung oder Klimatisierung angepasst werden. Dafür hat Beckhoff seine Lösung durch Kooperation mit Microsoft cloudbasiert aufgesetzt. Alle Daten stehen ortsungebunden und in Echtzeit zur Verfügung und können über ein Dashboard direkt zu Zwecken des Energiemanagements genutzt werden.

„Dieses Projekt ist ein mustergültiges Beispiel dafür, wie intelligent gesteuertes Licht im IoT-Umfeld eine Brücke zu schlagen kann zwischen Bedürfnissen von Menschen und wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens sowie einem verantwortungsvollen Umgang mit Umwelt und Ressourcen“, sagt SITECO-Chef Herbert Willmy-Quensen.

Verwendete Produkte