Zum Hauptinhalt springen

Langersehntes Hallenbad wird zum sofortigen Erfolgsschlager

Årnes (in Akershus, Norwegen) hat endlich ein Hallenbad. Darauf hat die Stadt seit den 1980er Jahren gewartet, als nebenan die Sportanlage Neshallen errichtet wurde. Baubeginn war im September 2015. Auf einer Grundfläche von ca. 4.000 Quadratmetern entstand das familienfreundlich konzipierte Bad, das rechtzeitig zu den Sommerferien 2017 fertiggestellt wurde. Tausende Besucher sind ein überzeugender Beweis für seine Popularität. Die Primar- und Sekundarschulen von Nes sind regelmäßige Gäste in dem Schwimmbad. Davon abgesehen sind die Einrichtungen für die Bevölkerung, Sportvereine und andere Gruppierungen zu bestimmten Öffnungszeiten frei zugänglich. Das Schwimmbad Nes bietet eine Haupthalle mit einem großen Becken (25m Länge), einem Aktiv- und Kinderpool, einem Sprungturm, einer Wasserrutsche, einer Kletterwand und vielem mehr. Darüber hinaus gibt es ein Therapiebecken mit warmem Wasser in einem kleineren Nebenraum.

Die Wände des Schwimmbads bestehen aus schlichtem, ungestrichenen Beton mit farbigen Feldern auf der langen Seite, kombiniert mit einem gelben Sprungturm. Durch die Dekoration entsteht eine lebendige, ansprechende Atmosphäre. Die Beleuchtungslösung in der großen Halle besteht aus zwei FL20 LED-Flutlichtern von SITECO. Diese sind als engstrahlende Uplights konzipiert, deren Licht durch optische Prismen knapp unterhalb der hohen Decke gestreut wird. Die kleinere Halle mit dem Therapiebecken hat eine niedrigere Decke. Hier spenden FL20 LED-Leuchtenarmaturen in der Decke Licht. „Die Arbeit mit Spiegeln ist interessant. Sie sorgen für eine angenehme Beleuchtung und Wohlfühlatmosphäre. Die eleganten, schlanken Armaturen sind dabei unaufdringlich“, berichtet Leif J. Viken, General Manager bei Myhre Elektro, dem Beleuchtungsanbieter für dieses Projekt

„Die komplexe Architektur des Gebäudes war eine Herausforderung, aber die Installation der Beleuchtung verlief ausgezeichnet. Die Lösung ist unser Ansicht nach einzigartig und sehr interessant. Die Schwierigkeit bestand darin, mithilfe von Spiegeln und Prismen das Licht so zu dimmen und zu streuen, dass überall eine gute Ausleuchtung erreicht wird. Die Armaturen sind mit neuartigen DALI-Lichtsteuerungssystemen ausgestattet“, erklärt Leif J. Viken. „Wir hoffen und glauben, dass diese Lösung für viele Jahre ihren Zweck erfüllen wird – bei minimalem Wartungsaufwand. Wir haben hier in eine zukunftssichere LED-Beleuchtung investiert. Und sollten doch einmal technische oder operative Änderungen notwendig sein, sind die Armaturen problemlos erreichbar. Ihre Position an den Wänden ist niedrig genug, so dass für Servicearbeiten lediglich ein Fahrgerüst benötigt wird. Es war insgesamt ein fantastisches Projekt“, sagt Leif J. Viken von Myhre Elektro.

„Das Hallenbad sieht großartig aus und wir konnten es 14 Tage früher eröffnen als geplant. Schon jetzt ist es ein großer Erfolg. Bislang hatte es mehr als 10.000 Besucher. Gute Beleuchtung trägt wesentlich zum positiven Gesamteindruck bei. Wir hoffen, dass wir lange Freude an dem Beleuchtungssystem haben werden. Das Schwimmbad hat ein 25-Meter-Becken mit 6 Bahnen und eine Wasserrutsche von fast 60 Metern Länge. Es ist das einzige Hallenbad in der Gemeinde Nes, wodurch es zu einem Treffpunkt für Schwimmer, Taucher und Ballsportler aus der ganzen Region wird. Das Bad bietet vielfältige Möglichkeiten. Es ist schick, aber mit einem großen Wohlfühlfaktor. Wir bemühen uns sehr, die von uns angestrebte Beleuchtungsqualität aufrecht zu erhalten“, sagt Teis Lund Gregersen, General Manager des Hallenbads von Nes.

Kunde für dieses Projekt war die Gemeinde Nes. Entworfen haben das Gebäude die Architekten von Nuno Arkitekter AS, Bauträger war Backe Romerike.

Verwendete Produkte