Zum Hauptinhalt springen

Qualität

Unsere Qualitätsorientierung ist vor allem auf Fehlerverhütung ausgerichtet und darauf, die Kunden zufrieden zu stellen. Ihr Ziel ist es Reklamationen, Gewährleistungsansprüche, Produkthaftungsfälle, Nacharbeit und Ausschuss vermeiden. Die Qualitätspolitik ist relevant für die organisatorischen Ziele unseres Unternehmens sowie für die Erwartungen und Erfordernisse unserer Kunden und Gesellschafter. Auf Grundlage unterschiedlicher Normen dokumentieren, messen, bewerten und optimieren wir die Entwicklung und Herstellungsprozesse unserer Produkte und die Abläufe zur Erbringung unserer Dienstleistungen. Auf Basis des IMS unterstützen alle Mitarbeiter dabei den Qualitätsgedanken und die Optimierung der Prozesse.

Umwelt und Energie

Der Schutz der Umwelt und der Gesundheit der Menschen erfordern eine ständige Reflexion unserer Geschäftstätigkeiten, eine kontinuierliche Optimierung unserer Technologien, eine fortlaufende Verbesserung unserer Arbeitsabläufe sowie die strikte Einhaltung der geltenden gesetzlichen und sonstigen verbindlichen Vorgaben. Ziel unserer Umweltpolitik ist es, die aus unseren Tätigkeiten resultierenden Auswirkungen auf unsere Umwelt gewissenhaft zu analysieren und auf ein absolutes Minimum zu reduzieren und darüber hinaus mit der Weiterentwicklung unserer Produkte eine nachhaltige Zukunft für nachfolgende Generationen zu sichern. Ein weiteres wichtiges Element unserer Bemühungen für den Umweltschutz ist unser Verhaltenscodex für Lieferanten, in dem die Befolgung nachhaltiger Verhaltensweisen vertraglich einfordert wird.  Durch die Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001 und 50001 sind wir konsequent gefordert, Maßnahmen zur Prozessverbesserung zu identifizieren und umzusetzen. Dazu gehört auch die Anforderung, den gesamten Lebenszyklus unserer Produkte von der Planung über den Betrieb bis hin zum Recycling zu berücksichtigen.

Gesundheits- und Arbeitsschutz

Wir fördern intensiv eine Sicherheits- und Gesundheitskultur, die von offener Kommunikation, gegenseitigem Vertrauen, Teamarbeit und gemeinsamen Werten geprägt ist. Ziel ist es, Risiken frühzeitig zu erkennen, störungsfreie Betriebsabläufe sicherzustellen und verantwortliches Handeln auf allen Ebenen zu fördern.

Richtlinien im Überblick

Die Richtlinie 2002/95/EG (RoHS) und deren Neufassung 2011/65/EU regeln die Verwendung bestimmter gefährlicher Inhaltsstoffe in Elektro- und Elektronikgeräten. Sie dienen der systematischen Reduzierung von gefährlichen Substanzen wie beispielsweise Blei, Cadmium oder Quecksilber bei der Herstellung dieser Geräte. Das Ziel dabei ist die Minimierung von schädlichen Einwirkungen auf Mitarbeiter und die Umwelt sowie die Verbesserung von Recyclingmöglichkeiten.

Ziel dieser Verordnung ist es, über chemische Inhaltsstoffe in Produkten zu informieren, wobei die Verordnung die Anforderungen an die bereitgestellte Information regelt. Der Name REACH steht für „Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals“, also für die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. Für SITECO ist der verantwortungsvolle Umgang mit umweltschädlichen Stoffen eine Selbstverständlichkeit. Wo immer es möglich ist, versuchen wir gefährliche Stoffe in Produkten und Prozessen auch über gesetzliche Vorgaben hinaus zu reduzieren oder zu vermeiden. Falls das nicht möglich ist, informieren wir unsere Kunden über die entsprechenden Inhaltsstoffe im Rahmen der EU-Verordnung REACH.

Derzeit sind unsere Produkte so ausgelegt, dass die Verwendung von SVHC (Substances of Very High Concern; besonders besorgniserregende Stoffe gemäß Artikel 33) nicht erforderlich ist. Ungeachtet dessen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich solche Stoffe in Vormaterialien von Lieferanten befinden, welche wir jedoch engmaschig überwachen.

SITECO hat einen verbindlichen Verhaltenskodex für Lieferanten, der als Grundlage analog zu unseren eigenen Business Conduct Guidelines die wichtigsten internationalen Standards und Konventionen vereint und unsere grundlegenden Werte übersichtlich zusammenfasst.  Er wird von unseren Lieferanten weltweit unterzeichnet.

Ein Aspekt einer nachhaltigen Lieferkette hat besondere Aufmerksamkeit bekommen – das Thema Konfliktmineralien. Aus diesem Grund hat Siteco eine Richtlinie für Lieferanten entwickelt und diese in den Verhaltenskodex für Lieferanten eingefügt. Die Verwendung von Konfliktmaterialien wird soweit möglich vermieden.