Sportlicht der nächsten Generation

SITECO ist neuer Partner des BLSV

Das perfekte Licht für alle Sportbegeisterten: Es ist immer individuell, es inszeniert, macht alle Details sichtbar bei Spiel und Training und trägt sich dank radikaler Energieeinsparungen meist von ganz alleine. SITECO aus dem Chiemgau ist Experte für moderne Sportstättenbeleuchtung dieser Art – und seit dem 1.4. auch offizieller Partner des BLSV.

Wenn es um die Beleuchtung von Sportstätten geht, ist SITECO alles andere als ein Neuling. Das Traunreuter Unternehmen blickt auf eine mehr als 150-jährige Geschichte zurück, beginnend als Teil der Siemens Beleuchtungstechnik. Heute ist SITECO in allen Bereichen der Sportbeleuchtung aktiv – vom kleinen Sportplatz bis zum Olympiastadion, im Freien wie in Hallen, Arenen und Bädern. Eines der wichtigsten aktuellen Themen: die Sanierung veralteter Anlagen. Allein in Deutschland hat SITECO bereits mehrere hundert solcher Anlagen mit LED-Lösungen saniert.

Neben dem reinen Sportlicht liefert SITECO auch Lösungen für angrenzende Bereiche wie Umkleiden, Gänge, Tribünen, Foyers, Zufahrten und Parkplätze. Die ideale Basis also für eine Partnerschaft mit dem BLSV. Seit dem 1. April 2021 ist SITECO jetzt offizieller Partner. SITECO-CEO Mark Henrik Körner sagt: „Für uns als bayerisches Unternehmen ist die Partnerschaft genau der richtige Weg, um bayerische Sportler mit den richtigen Lichtlösungen zu unterstützen.“

Im Zentrum aller Produktentwicklungen stehen bei SITECO die idealen Lichtverhältnisse für Sportler und Zuschauer. „Ganz konkret bedeutet das die Einhaltung normativer Vorgaben, darüber hinaus geht es um Gütekriterien wie die konsequente Vermeidung von Blendung“, erklärt Michaela Plank, Produktmanagerin für Sports & Area Lighting bei SITECO.

Die Paradelösung, gerade für Sanierungen, ist der Floodlight 20 maxi. Das Beispiel eines klassischen Fußballplatzes zeigt: Ersetzt man acht konventionelle 2kW-Scheinwerfer durch acht Floodlight 20 maxi, ergibt sich eine Energieeinsparung von rund 70 Prozent. Gleichzeitig entfällt der regelmäßige Lampentausch, genauso wie lästiges Warten, bis das Flutlicht nach dem Einschalten die volle Lichtstärke erreicht hat. Etliche Vereine in Bayern setzen bereits auf diesen SITECO-Fluter.

Der TSV Palling im Chiemgau geht noch einen Schritt weiter. Der Verein hat 2020 seinen 6-Mast-Platz nicht nur auf LED umgerüstet, sondern gleichzeitig die Steuerung SITECO Connect Sports implementiert. Damit können Trainer und Platzwart das Flutlicht komfortabel per Smartphone steuern. Sie wählen am Display einfach aus, ob der ganze Platz beleuchtet werden soll oder vielleicht nur eine Hälfte im Training. Auch die Lichtintensität kann reduziert werden. Ferner ermöglicht die App Szenen wie ein Torjubelflackern – perfekt für den Spieltag.

Doch neben aller Technologie setzt man in Traunreut auch auf die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz: Der Floodlight 20 maxi ist modular aufgebaut mit tauschbaren, upgradefähigen Komponenten. Die präzise asymmetrische Lichttechnik sorgt dafür, dass kein Licht in den Nachthimmel abgegeben wird. Die typische Lichtglocke über dem Platz ist passé. „Außerdem zieht LED weniger nachtaktive Insekten an als Halogenmetalldampflampen. Die Lichtfarben 3.000 und 4.000 Kelvin sind besonders insektenschonend. Deswegen bieten wir sie an“, ergänzt Michaela Plank.

Das Sanieren von alten Flutlichtanlagen lohnt sich also aus mehreren Gründen. Fördermöglichkeiten machen auch den Invest an sich reizvoll. So kann beispielsweise die BMU-Förderung – immerhin mindestens 35 Prozent – auch mit Fördermitteln des BLSV kombiniert werden. Darüber hinaus bietet SITECO umfassende Services, um Vereinen das Thema Licht so einfach wie möglich zu machen: Planung und Projektmanagement, Installation und Inbetriebnahme, Finanzierungsangebote und Begleitung durch Förderanträge. Frei nach dem Motto: Alles kann, nichts muss.

„Sport ist pure Lebensqualität. Und diese mit unseren Leuchten noch weiter zu verbessern, ist unser zentrales Anliegen“, sagt SITECO-Chef Körner.